Heimatverein Dülmen e. V.

Die Vereinsseite.

Heimatverein Dülmen e. V. | Verein | Vereinsleben | Dies und Das | Kontakt

Veröffentlichungen | A. K. Emmerick | Stadtmodell | Ortsvereine | Postkarten | Webadressen

Veröffentlichungen

„Lebendige Gemeinde“ 1200 Jahre St. Viktor in Dülmen

Autor/-in/-en: Brathe, Heinz/Frings, Bernhard

In einer für die Erforschung der Dülmener Stadtgeschichte bedeutsamen Erweiterung der ersten Darstellung der Entwicklung der Kirchengemeinde St. Viktor in Dülmen, die schon im Jahre 1958 von Heinz Brathe erarbeitet und veröffentlicht worden war, haben die beiden Koautoren nunmehr in einer Neuauflage anlässlich der etwa 1200jährigen Geschichte der ersten Dülmener Kirchengemeinde das lange vergriffene Werk in schmucker Aufmachung und auf den neuesten Stand fortgeschrieben vorgelegt.

Der erste Teil des Buches umfasst von wenigen auf Grund neuester Erkenntnisse geänderten oder ergänzten Passagen abgesehen Heinz Brathes fachkundige Darstellung von 1958, die die Zeit von etwa 800 bis zur Aufhebung des Stiftes St. Viktor im Jahre 1811 behandelte. Im zweiten Teil stellt Bernhard Frings darauf aufbauend die wichtigsten Ereignisse im 19. und 20. Jahrhundert beeindruckend dar. Hierzu war er aufgrund seiner bereits vorliegenden Studien zu den Dülmener sozial-caritativen Einrichtungen besonders prädestiniert.

Die prägenden Ereignisse im Laufe der wechselvollen Entwicklung der Kirchengemeinde St. Viktor kann der Leser aus der umfassenden Chronik entnehmen und sich ihre Bedeutung und Wirkung für die Dülmener Bevölkerung und über den Dülmener St. Viktor-Kirchturm hinaus für die weitere Entwicklung des Verhältnisses von Kirche und Gesellschaft eröffnen. Insofern passt die jetzige Veröffentlichung zu den gerade in vielen Schwerpunkten erinnerten Ereignissen der Landesgeschichte um die Aufhebung der etwa 165 Fürstbistümer, Klöster und Stifte vor etwa 200 Jahren durch die Säkularisation als Folge der Verarbeitung der Gedanken der französischen Revolution und der europäischen politischen Neuorientierung nach den napoleonischen Kriegen. Diesen Ansatz hat Bernhard Frings in der Einleitung zu seiner Gesamtschau auch bereits durch die weiteren Zitate der Schlagworte Ultramontanismus, Kulturkampf, NS-Kirchenpolitik, Wiederaufbau und Wirtschaftswunder und konziliares Kirchenbild in den Vordergrund gerückt und anschließend in Schwerpunkten ausführlich erläutert.

Zudem sind zur Abrundung des mit vielen Bildern und Urkunden dekorativ umrahmten Werkes in einem kurzen Ausblick das Modell der geplanten Sanierungs‑ und Umgestaltungsmaßnahmen an der St. Viktor-Kirche vorgestellt und bemerkenswerte Stücke der Ausstattung in St. Viktor von Heinz Brathe in bewährter Art erläutert worden. Schließlich sind in einem Anhang Geistliche an St. Viktor und Personen im Dienst der Gemeinde ehrend erwähnt worden.

ISBN/ISSN: 3-89960-216-1

Bemerkung: Diese Neubearbeitung der Gemeindegeschichte von St. Viktor in Dülmen wird allen interessierten Dülmenern mit Nachdruck empfohlen.

Zurück zur Übersicht.

Copyright © Heimatverein Dülmen e. V.. Alle Rechte vorbehalten.

Die Verwendung der Beiträge ist nur zum persönlichen Bedarf gestattet.