Heimatverein Dülmen e. V.

Die Vereinsseite.

Heimatverein Dülmen e. V. | Verein | Vereinsleben | Dies und Das | Kontakt

Aktuelles | Terminkalender | Rückblicke | Bildergalerie | Artikelsammlung

Aktuelles

Heimatverein besuchte die Ostseeregion um Kühlungsborn

20.6.2017, Karola Duffner

„Mecklenburg-Vorpommern – eine politische Landeskunde“, unter diesem Thema stand die sechstägige Reise des Heimatvereins Dülmen e. V. in Zusammenarbeit mit dem Deutschland‑ und Europapolitischen Bildungswerk Nordrhein-Westfalen nach Kühlungsborn, um die Küstenlandschaft Mecklenburgs näher kennenzulernen und über die Entwicklung seiner Seebäder seit der Wende am Beispiel Kühlungsborn und Heiligendamm informiert zu werden.

Ein Besuch bei einem der beiden letzten Beobachtungstürme der ehemaligen blauen DDR-Grenze an der Ostsee – im Gegensatz zur Binnengrenze gab es hier keinen Schießbefehl auf Flüchtende – vermittelte die abenteuerlichen und oft lebensgefährlichen Fluchten über das Meer. So war es einem sportlichen Arzt gelungen, nach entsprechendem Training schwimmend Dänemark zu erreichen.

In der Schweriner Innenstadt prägen Jugendstilhäuser, Plattenbauten mit besonders gestalteten Fassaden und viele Brunnen das Bild. Überragt wird die Stadt vom Schloss, dem Sitz des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern. Vom Schlossturm aus bot sich ein wunderbarer Blick auf die Altstadt. Nach einer Führung durch den Plenarsaal und weitere historische Räume fand ein Gespräch mit zwei Abgeordneten (CDU und Linke) statt; bei beiden herrschte gedrückte Stimmung, denn gerade vorher hatte der allseits beliebte Ministerpräsident Sellering unerwartet seinen Rückzug aus der Politik bekanntgegeben. Unter anderen Themen wurde auch der Umgang mit der AfD, der größten Oppositionspartei, die aber als in sich zerstritten geschildert wurde, angesprochen.

Das Doberaner Münster sowie die größte Stadt des Landes, Rostock, und Warnemünde mit ihren Häfen rundeten neue Eindrücke ab. Am letzten Tag ging es auf den Darß – in der Ferienregion, die besonders bei Hamburgern und Berlinern beliebt ist, werden in den Orten eifrig Ferienwohnungen gebaut, aber die Einheimischen finden kaum noch erschwingliche Wohnungen oder Baugrundstücke. Das weite Land des Nationalparks ist dagegen von Wiesen mit Rinderherden geprägt, die dort fast das ganze Jahr mit ihren Kälbern draußen verbringen.

Im nächsten Jahr steuert der Heimatverein vom 1. bis zum 6. Juli 2018 Leipzig an; die friedliche Revolution, aber auch der Braunkohletagebau und der Baulöwe Dr. Schneider sind untrennbar mit der Region verbunden.

Nähere Auskunft hierzu erteilt Karola Duffner, Tel. 02594 98717, oder karola.duffner@web.de.

Zurück zur Übersicht.

Newsfeed Unser aktuellen Informationen sind auch als Newsfeed verfügbar. [Fragen zur Nutzung oder zur Technik?]

Copyright © Heimatverein Dülmen e. V.. Alle Rechte vorbehalten.

Die Verwendung der Beiträge ist nur zum persönlichen Bedarf gestattet.