Heimatverein Dülmen e. V.

Die Vereinsseite.

Heimatverein Dülmen e. V. | Verein | Vereinsleben | Dies und Das | Kontakt

Aktuelles | Terminkalender | Rückblicke | Bildergalerie | Artikelsammlung

Rückblicke

Mitgliederversammlung 2007

Dank an Karola Duffner
Weitere Bilder dazu finden Sie in unserer BildergalerieMitgliederversammlung 2007“.

11.5.2007, Björn König – Dülmener Zeitung

Remise bedeutend für das Stadtbild

Dülmen. Provokativ begann der Vortrag des Kreisheimatvereins-Vorsitzenden Hans Peter Boer unter dem Thema „Der dumme Bauer – Anmerkungen zu einem historischen Vorurteil“. Genau das war es auch, nur ein Vorurteil. Denn schon aus historischer Perspektive hätten sich die Landwirte Bildung früh zu Eigen gemacht. So seien in den Bauerschaften des Münsterlandes bereits im 17. Jahrhundert Landschulen entstanden, die bis zum Ende der 60er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts existiert hätten, so Boer.

Auf einer Lichtbilderreise begleitete er den Dülmener Heimatverein am Donnerstagabend bei seiner Mitgliederversammlung zurück in diese Zeit.

Vorher jedoch mussten noch einige Programmpunkte bearbeitet werden. Einen Rückblick auf die Arbeit des vergangenen Jahres stellten die einzelnen Fachgruppen vor, dazu gehörte unter anderem das traditionelle Martinsgansessen sowie für die Jugendlichen eine gemeinsame Fahrt zum Archäologiemuseum nach Herne. Über die dortigen Erlebnisse berichtete Lara Niewerth von der Jugendgruppe des Vereins.

Über einige Neuwahlen hatte die Mitgliederversammlung zu befinden, so legte Kassenführerin Karola Duffner ihr Amt aus beruflichen Gründen nieder, an ihre Stelle tritt nun Prof. Otto Heidemann, der am Abend einstimmig gewählt wurde. Mit einem kleinen Geschenk bedankte sich der Vereinsvorsitzende Erik Potthoff für die engagierte Arbeit von Karola Duffner.

Ebenso neu besetzt wurde das Amt des Rechnungsprüfers, Herbert Möllers übernimmt das Amt von Werner Bertling. Noch einmal angesprochen wurde auf der Versammlung die Situation um die Remise. Hier hatte es seinerzeit auch ein Gespräch des Vereins mit Josef Kirchbeck von der herzoglichen Verwaltung gegeben.

„Wir empfinden das Gebäude als erhaltenswert“, unterstrich Potthoff dessen Bedeutung für das Stadtbild erneut. So sei aus Perspektive des Heimatvereins auch schwierig vermittelbar, dass auf der anderen Seite das Kesselhaus erhalten und für einen neuen Zweck restauriert werde. Dennoch, die politische Debatte sei nicht Aufgabe des Heimatvereins, betonte Erik Potthoff ergänzend. Der Eigentümer müsse letztendlich selbst über das Gebäude entscheiden.

Quelle: Dülmener Zeitung (12. 5. 2007)

Bilder zu diesem Beitrag finden Sie in unserer BildergalerieMitgliederversammlung 2007“.

Zurück zur Übersicht.

Copyright © Heimatverein Dülmen e. V.. Alle Rechte vorbehalten.

Die Verwendung der Beiträge ist nur zum persönlichen Bedarf gestattet.